Jüdische Gemeinde Hamburg

Die Jüdische Gemeinde in Hamburg ist mit ca. 3000 Mitgliedern eine der größten jüdischen Gemeinden Deutschlands. Die Anfänge ihrer Geschichte reichen bis ins Jahr 1590 zurück, als sich portugiesische Sephardim in Hamburg niederließen.

Die heutige Gemeinde wurde am 18. September 1945 von Überlebenden des Holocaust wieder neu gegründet und zählte bereits 1947 über 1200 Mitglieder. Am 9. September 1960 wurde schließlich die Synagoge Hohe Weide geweiht.

Heute befindet sich die Gemeindeverwaltung in der Talmud-Tora-Schule am Grindelhof, wo zudem die Joseph-Carlebach-Schule mit ca. 160 Schülern seit 2007 ansässig ist. Auch eine jüdische Kindertagesstätte mit 60 Plätzen wurde hier eingerichtet. Ebenfalls ansässig ist die Hamburger Gesellschaft für jüdische Genealogie, die im Bereich der Familienforschung in dieser Form einzigartig in Deutschland ist und 2015 ihr 20-jähriges Bestehen feierte.

Seit Ende 2011 ist der aus Israel stammende Shlomo Bistritzky nach seinem Studium in New York und Manchester Landesrabbiner der Freien und Hansestadt Hamburg, wo bereits seine Vorfahren lebten.

Rund um den Grindelhof besteht heute ein lebendiges Gemeindeleben mit verschiedenen Bildungs- und Kulturangeboten, das nicht zuletzt durch Zuwanderer aus Osteuropa neu bereichert wurde. Erwähnenswert ist hier auch das Chasak-Jugendzentrum, das Kindern und Jugendlichen einen Ort der Zusammenkunft mit vielen attraktiven und abwechslungsreichen Inhalten und Aktivitäten bietet.

So wird Judentum in einer modernen Form gelebt ohne die Tradition aus den Augen zu verlieren. Eine dementsprechende Bedeutung hat der interreligiöse Dialog in Hamburg auch für die jüdische Gemeinde.

DSCF8367 (2)

Kontaktdaten:
Jüdische Gemeinde in Hamburg KdöR
Grindelhof 30
20146 Hamburg
Tel.: 040 / 44 09 44 0
Fax.: 040 / 41 08 43 0
E-Mail: info@jghh.org